Die Wirkung der Fruchtsäuren

Kein anderes Organ des menschlichen Körpers zeigt die Spuren des Alterns so wie die Haut. Aber auch Hautkrankheiten wie Akne führen zu einer Veränderung der Hautoberfläche. Das Fruchtsäurepeeling, auch Chemical Peeling genannt, wird bei der Behandlung von solchen Hautveränderungen genutzt.

 

Die Wirkung der Fruchtsäuren

Natürlich gab es derartige Probleme schon im Altertum und im Mittelalter und die Menschen war sehr erfinderisch: Kleopatra badete z.B. in Eselsmilch, Königin Elisabeth I. von England hat ihr Gesicht mit rohem Kalbfleisch behandelt und die Hofdamen des Sonnenkönigs sind gegen ihre Fältchen mit Rotwein vorgegegangen. Auch wenn sie es nicht wußten, haben sie ein Peeling mit Alpha-Hydroxy-Säuren. Diese werden auch Fruchtsäuren genannt, da sie in vielen Früchten enthalten sind und das Styling merklich verbessern.

Fruchtsäuren regen die natürliche Erneuerung der Haut an, indem sie die abgestorbenen Hornzellen der Oberhaut entfernen. Somit wird die Hornschicht in ihrer Dicke reduziert. Die Haut erhält zusätzlich mehr Feuchtigkeit, was sich in einer Erhöhung der Spannkraft und der Geschmeidigkeit zeigt. Diese positive Wirkung der Fruchtsäuren kann insbesondere zur Verminderung von Altersflecken und Verhornungsstörungen sowie zur Reduktion von Aknenarben und Fältchen eingesetzt werden.

Das Fruchtsäurepeeling

Durch diese Fruchtsäurebehandlung wird die Struktur der Haut verbessert und die Poren werden verfeinert. Zudem werden Verhornungsstörungen und oberflächliche Pigmenteinlagerungen der Haut reduziert. Allerdings bewirkt diese Behandlung nur eine Verbesserung an den obersten Hautschichten. Tiefer liegende Schichten, also auch weiter vorangeschrittene Störungen des Hautbildes sind nicht beeinflussbar.

Bild von Sandra Thiele – Fotolia